Suche
  • Sven Wilms

Was ist das Spatial Web und wie wird es das Internet verändern?

Ende 1980 ermöglichte Web 1.0 den Menschen, eine nicht einheitliche Form von Informationen von statischen Webseiten zu erhalten. Als die Verbindungen schneller wurden, kam das neue Format Web 2.0 mit der durch digitale Technologie und Software angereicherten Benutzerinteraktion hinzu. Web 2.0 führte interaktive Webanwendungen, Multimedia-Inhalte und partizipative soziale Medien ein. Diese Entwicklung in der Webentwicklung hat unsere Welt in einem Jahrzehnt global verbunden.


Wenn Web 2.0 die Welt im Sturm erobert hat, wird das heute aufsteigende Spatial Web sie vollkommen verändern. Derzeit gibt es noch keine allgemeingültige die Definition, aber im Allgemeinen bezieht sich das Spatial Web auf eine Computeratmosphäre, die in einem 3D-Raum existiert. Es handelt sich um eine Kombination aus realer und virtueller Realität, die über Milliarden verbundener Geräte ermöglicht wird und über die Schnittstelle von virtueller und erweiterter Realität zugänglich ist. Das Spatial Web wird es Benutzern ermöglichen, sowohl einen Zwilling der physischen Realität in einem virtuellen Bereich aufzubauen als auch die digitale Welt in eine reale zu verwandeln.


Während Menschen in drei Dimensionen leben, ist das von ihnen verwendete Web ein zweidimensionales flaches Bild. Das Web 2.0 wurde für gemeinsame Informationen entwickelt, die über einen Flachbildschirm angezeigt werden. Technologien wie KI, intelligente Sensoren und miteinander verbundene Netzwerke verbinden jedoch die physische und die Online-Welt. Benutzer benötigen ein räumliches Web, um eine dreidimensionale Welt digital abzubilden und zu erleben.


Was wird das Spatial Web beinhalten?

In Verbindung mit KI-Agenten, Data Mining, maschinellem Lernen und der Suche nach natürlichen Sprachen wird das Spatial Web die neuesten revolutionären Technologien umfassen. Dies sind AR / VR, IoT-Wearables wie Smart Brillen, autonome Sensoren und dezentrales Computing mit Blockchain. Dieses dezentrale Computing bietet mehr Sicherheit und Datenauthentifizierung und beschleunigt alles. Spatial Web fügt erweiterte Integrationen hinzu und arbeitet nahtlos mit der physischen Umgebung zusammen. Es überlagert alles, einschließlich Gespräche, Straßen, Konferenzräume und Klassenzimmer, mit KI-gestützter Interaktion und intuitiven Informationen.


Im Spatial Web wird jedes physische Element jedes Gebäudes in der tatsächlichen Welt vollständig digitalisiert. Es wird virtuelle Avatare für jeden Menschen geben und man kann in virtuellen Arbeits- oder Treffpunkten herumlaufen. Dies bedeutet, dass jede Information auf der ganzen Welt räumlich wird.


Wie wird es funktionieren?

Mit der Verwendung von KI wird jede Umgebung intelligent. Jeder Datenpunkt über Benutzer und deren Vermögenswerte, sowohl virtuell als auch physisch, wird sicher gespeichert, erweitert und monetarisiert werden. Im Wesentlichen wird das Spatial Web eine digital verbesserte dreidimensionale Version der Welt sein.


Web 2.0 hängt vom TCP / IP-Protokoll ab, mit dem ein PC adressiert und Datenpakete übertragen werden. Das Spatial Web wird auf einer räumlichen Programmiersprache analog zu HTML aufgebaut, um eine verknüpfbare Adresse für jeden physischen oder virtuellen Raum zu erstellen. Dieses Format wird die Kompatibilität mit allen virtuellen Räumen auf der ganzen Welt ermöglichen. Und wie beim Web 2.0 müssen Webentwickler, sobald ein virtueller Raum mit Inhalten gefüllt ist, codieren, wer ihn sehen kann, wer davon kaufen kann und wer die Berechtigung hat, ihn zu ändern.


Um Inhalte in einem zentralen Raster zu veröffentlichen, können Benutzer über das Steuerungssystem des Spatial Web alles ansprechen, z. B. den Raum, in dem sie sitzen, den Stuhl auf der anderen Seite des Tisches oder das Gebäude auf der anderen Straßenseite. Da das Web 2.0 über ein DNS für den Kauf von Webdomänen verfügt, benötigt das Web 3.0 Adressen für Bereiche, die dem Gewähren von URLs in Web 2.0 ähneln. Anschließend können die Benutzer adressierbare Orte, physische Objekte, Personen oder digitale Inhalte im Cyberspace identifizieren und besuchen. Das Aufkommen von Kartentechnologien wird die Genauigkeit beim Kartieren von Räumen, Objekten und großen Umgebungen im virtuellen Raum verbessern.


Intelligente Nachrichten, Medien, Werbung, Einzelhandel und mehr

Das Spatial Web wird zahlreiche Dinge verändern, darunter die Art und Weise, wie Menschen lehren und lernen, ihre Geschäftsmethoden, ihre Interaktionen mit realen und virtuellen Versionen voneinander. Mit 3D-Funktionen und einem drahtlosen Mesh-Netzwerk sendet das Web 3.0 unzählige 360-Grad-Feeds, die von der lokalen Bevölkerung erfasst wurden. Man kann Nachrichten und Medien erleben, indem man den Ort tatsächlich besucht.


Bei Distribute-Ledger-Technologien wie Blockchain müssen Werbetreibende ihren Anspruch unter Beweis stellen, während sie sich direkt an die Verbraucher wenden. Durch den Zugriff auf Crowd-Sourcing-Bewertungen und AI-gesteuerte Faktenprüfungen können Benutzer Werbeaussagen effizienter und genauer als je zuvor validieren.


Große E-Commerce-Anbieter wie Amazon und Alibaba bereiten sich auf die bevorstehenden Fortschritte im Web 2.0 vor und springen mit neuen Softwarefunktionen auf die Bühne, um die bevorstehende Revolution der Headsets zu bewältigen. Unternehmen wie IKEA gehen über die virtuelle Realität hinaus und haben damit begonnen, mobile Augmented Reality zu verwenden, um digital replizierte Möbel im physischen Wohnzimmer maßstabsgetreu abzubilden. Die Menschen können bald von überall auf der Welt durch einen Smart-Store gehen und ein physisches Outfit für den tatsächlichen Gebrauch und ein virtuelles Outfit für ihre virtuellen Versionen bestellen. Das Web 2.0 war nur der Anfang.



© 2019 by Software Innovation Bridge

+49 176 51975082